S01E05 – Weißbach Klamm Bayerisch Gmain

Geschichtliches von der Weißbach Schlucht bei Bayerisch Gmain

Der Weißbach entspringt in Bayern am Nordhang des Dreisesselbergs, der zum Gebirgsstock des Lattengebirges gehört. Seine 3 Quellen liegt in etwa 900 m ü. NN . Er durchfließt die sog. Weißbach Klamm (oder auch Schlucht) zwischen Hochplatte (911 Meter) und Lattenberg (909 Meter). Wenige hundert Meter nach der Quelle fließt dem Weißbach der Speik- oder Speichbach (auch nur Speik genannt) zu. Er wird allgemein als Gebirgsbach eingestuft, ist aber seit etwa 1910 im Zuge einer Wildbachverbauung fast vollständig mit Geröllsperren / Sohlgurten gezähmt worden. Im oberen Lauf besitzt er Trinkwasserqualität. Der Name wird bereits im Jahr 788 als „Wizinpach“ erstmals erwähnt. Der helle Kalkgesteinsschotter vom Lattengebirge auf seinem Grund hat dem Bach seinen Namen eingetragen.

Die Mühlen und der Weißbach

Im 15. und 16. Jahrhundert kam der Trend des Brotbackens im Gmainer Raum auf, der Weißbach stellte hier ein förmliches Eldorado für Mühlen dar. Die wichtigsten auf bayrischem Territorium sind die Strohmühle und die Obermühle und zwei weitere auf salzburger Gebiet. Im Dorf Weißbach (bei Marzoll-Bad Reichenhall), das nach dem durchfließenden Gewässer benannt ist, gab es gar drei Mühlen. Die Obermühle, eine der drei, Ersterwähnung 1415, ist seit 1872 ein Gasthaus.
(Info entnommen http://de.wikipedia.org)

Anfahrt mit dem Auto:

Von München oder Salzburg kommend bei Piding von der Autobahn abfahren.
Richtung Bad Reichenhall. Von Bad Reichenhall kommend fährt man dann auf der B20 nach Bayrisch Gmain. Kurz vor dem Ortsende geht es rechts ab Richtung Bergfriedhof und seinem großen Parkplatz, der ideal als Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Schlucht geeignet ist.
Bad Reichenhall und Bayrisch Gmain liegen nur wenige Fahrminuten und knappe 4 km auseinander.

Weitere Anreisemöglichkeiten sind die DBB, oder BLB (Berchtesgadener Land Bahn), oder der regionale Bus.

Gehzeit:

Ca. 3 1/2 Stunden

Ausrüstung:

Gute Bergschuhe, Verpflegung, Wasser, Hut, Sonnenbrille

Gelände:

Zuerst leicht begehbare Wege, je näher die Schlucht kommt umso felsiger und alpiner wird es.
Trittsicherheit ist erforderlich! Der Speik Canyon selbst ist eher für sportliche Typen zu empfehlen.

Besonderheiten:

Soleleitung, Wasserruheplätze, Römerbrücke, Speik Canyon, Quellgebiet.

Gemütliches:

Gasthof Dreisesselberg (nahe B20)
http://www.gasthof-dreisesselberg.de/

Verlauf:

Die Quellen des Speik- oder Speichbachs und des Weißbachs entspringen am Dreisesselberg, an der nördlichen Seite des Lattengebirges, oder der „Schlofad’n Hex‘ „, wie der Gebirgsstock von den Einwohnern des Landkreises genannt wird. Bald darauf vereinen sich die beiden und schäumen frisch und munter als Gebirgsbach unter dem Namen Weißbach weiter. Kurz gluckert dieser unter der B20 durch, vorbei am Gasthof „Dreisesselberg“, bleibt dabei noch auf bayrischer Seite. Danach läuft er als wichtiger Grenzfluss von D/Ö einige Zeit dahin, durchschneidet dabei Bayrisch (D)- und Großgmain (Ö), plätschert – nun etwas behäbiger geworden – Richtung Bad Reichenhall. Dort angekommen schlüpft er nochmals unter der B20 durch, um just in den kleinen Grabenbach zu münden.
Diese beiden nun, oder sollte man „die drei“ sagen, da ja der Speikbach auch noch immer mit dabei ist, fließen im Ortsteil Weißbach/Bad Reichenhall in die Saalach, diese wiederum in die Salzach, alle miteinander dann in den Inn, dieser mächtig in die Donau und letztendlich landen sie gemeinsam im Schwarzen Meer.
Wo aber auch die bayrischen Gewässer überall hinkommen….! ;D

Infos selbsterlebt und/oder auch von folgenden Seiten entnommen:

http://de see it here.wikipedia.org/wiki/Weißbach_(Lattengebirge)
http://www.alpenschamanismus.de/Kraftwandern/Weissbachschlucht/weissbachschlucht.html

Weiterführende Links:

http://www.mysticum.info/landschaften/speik/
http://www.mamilade.de/bayern/berchtesgadener-land/ausflugstipps/natur-abenteuer/zauberhafter-maisrundweg-bayerisch-gmain